Tourismus
Nidwalden und Uri spannen zusammen

Der Verein Tourismusregion Klewenalp-Vierwaldstättersee präsentiert ein neues Angebot. Thema ist das Element Wasser.

Drucken
Eine Familie ist paddelnd auf der Suche nach dem «Regenschatz der Wasserindianer».

Eine Familie ist paddelnd auf der Suche nach dem «Regenschatz der Wasserindianer».

Bild: PD/Reto Wyss (Buochs, 19. Juli 2022)

Die Nidwaldner und Urner Tourismusorte zwischen Ennetbürgen und dem Isenthal spannen weiter kantonsübergreifend im Verein Tourismusregion Klewenalp-Vierwaldstättersee zusammen, wie aus einer Medienmitteilung zu entnehmen ist. Zu diesem Zweck lanciere der Verein gemeinsam mit lokalen Partnern und Bergbahnen neue Angebote und Produkte für die ganze Region.

Als Maskottchen der Region habe «Goldi», eine Sonne mit Armen und Beinen, längst die Herzen der Kinder erobert. So sei er seit dem vergangenen Sommer auf dem «Gwundernasenweg» in Seelisberg und Emmetten präsent. Auf diesem Weg löse er mit Kindern und Jugendlichen spannende Rätsel. Darüber hinaus erzähle «Goldi» in der Gondelbahn von Emmetten zur Stöcke während der Fahrt lustige Geschichten.

Startschuss zur neuen Goldi-Gwundernasenregion

«Die Rätselgeschichten mit Goldi kommen bei Gross und Klein sehr gut an», wird Karin Gaiser Aschwanden, Geschäftsführerin vom Verein Tourismusregion Klewenalp-Vierwaldstättersee, in der Mitteilung zitiert. Die Geschichten stammen aus der Feder von Daniela Gröbli aus Emmetten, die die Region «wie ihre Westentasche kennt.»

Da es viele positive Resonanzen gebe, lanciert der Verein Tourismusregion Klewenalp-Vierwaldstättersee weitere Rätselwege. Das Ziel: Die Kinder und Jugendlichen sollen auf spielerische Art und Weise viel Spannendes rund um die vier Grundelemente der Natur erleben können. Den Startschuss mache das Element Wasser durch die Buochser Bucht. «Diese innovative Art der Rätselsuche nach dem Regenschatz der Wasserindianer ist einzigartig in der Schweiz», wird Karin Gaiser zitiert.

So funktioniert es: Mit Kanu, Wasserbike oder anderen Wassersportgeräten machen sich die Schatzsuchenden auf den Weg. Dabei helfen ihnen verschiedene Hinweise, welche mit Einsatz eines Handys gesammelt werden können und so helfen, den Schatz zu finden. Dieser soll es nämlich möglich machen, so erzähle man sich, es nach Belieben regnen zu lassen. Schatzsucher ab sechs Jahren in Begleitung eines Erwachsenen können sich bei der Kanuwelt Buochs ihr Wasserfahrzeug reservieren.

Laut Mitteilung laufen bereits Vorbereitungen für einen Feuerrätselweg zwischen Emmetten und Seelisberg und weiteren Wegen im Isenthal und auf der Klewenalp. (sez)

Hinweis: Informationen dazu online unter www.regionklewenalp.ch/goldi-schatzsuche.