TOURISMUS: 4 Prozent mehr Logiernächte im Kanton Nidwalden

Die Entwicklung der Logiernächte im ersten Quartal 2017 erfreut die Nidwaldner Tourismusverantwortlichen. Der weitaus grösste Anteil der Touristen sind Tagestouristen.

Drucken
André, Markus und Mani (von links) freuen sich auf dem Stanserhorn über ein heisses Bad. (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Stans, 27. April 2017))

André, Markus und Mani (von links) freuen sich auf dem Stanserhorn über ein heisses Bad. (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Stans, 27. April 2017))

Die Schweizer Hotellerie hat ein durchzogenes Startquartal ins 2017 erlebt (wir berichteten »). Gegenüber dem Vorjahresquartal stieg die Anzahl Logiernächte im Kanton Nidwalden um 4 Prozent auf 45'923 Logiernächte, wie Nidwalden Tourismus am Mittwoch mitteilt. Bereits in den letzten beiden Jahren haben mehr Gäste in Nidwalden übernachtet als im jeweiligen Vorjahr.

Auch im Kanton Nidwalden sei eine Zunahme der Gäste aus China spürbar, heisst es weiter. In vielen Nidwaldner Hotels logieren jedoch eine Mehrheit von Schweizer Gästen, darunter auch viele Geschäftsleute. Dazu kommen viele Touristen aus England, Niederlande und Deutschland.

Die Logiernächte machen in Nidwalden jedoch nur rund 20 Prozent von der gesamten touristischen Wertschöpfung aus. 80 Prozent der Touristen besuchen Nidwalden als Tagesgäste, sei es zum Skifahren, Wandern oder sonstigen Aktivitäten. Im Fokus der kantonalen Tourismusorganisation stehen aktuell rund 40 Naturerlebnisse.

pd/rem