Stansstad
Grüne wollen mit Simon Fontana in den Schulrat

In der Seegemeinde werden am 15. Mai fünf neue Schulräte gewählt. Der Betriebsökonom soll den Grünen zu einem Sitz im Gremium verhelfen.

Drucken

Von den sieben Schulratsmitgliedern in Stansstad läuft die ordentliche Amtsperiode für vier Mitglieder ab. Daneben verlässt ein Schulratsmitglied den Schulrat ausserordentlich während der Amtsperiode aufgrund eines Wohnsitzwechsels.

Für die Schulratswahl vom 15. Mai 2022 nominieren die Grünen Stansstad Simon Fontana mit Jahrgang 1986. Fontana ist laut einer Mitteilung der Ortspartei in Stansstad aufgewachsen, verheiratet und hat zwei Kinder.

Schule soll Rüstzeug für kritisches Denken vermitteln

Die Grünen Stansstad nominieren Simon Fontana für die Schulratswahl.

Die Grünen Stansstad nominieren Simon Fontana für die Schulratswahl.

Bild: PD

In seinem Rucksack bringe Fontana neun Jahre Berufserfahrung in der öffentlichen Verwaltung mit. Seit vier Jahren arbeitet der ausgebildete Betriebsökonom FH als Projektleiter in der Baudirektion des Kantons Nidwalden. In der Gemeinde Stansstad engagiert sich Simon Fontana seit 2016 in der «Arbeitsgruppe Anpassung der Zonenplanung der Gemeinde an die neue Planungs- und Baugesetzgebung» sowie seit 2021 in der «Fachgruppe Energiestadt».

Wie aus der Mitteilung weiter zu entnehmen ist, möchte sich Simon Fontana im Schulrat für familienfreundliche Strukturen und die Förderung von vorschulischen Bildungsangeboten einsetzen, für eine moderne Schulinfrastruktur und ein sozial vorbildliches Arbeitsumfeld für das Lehrpersonal. Er möchte zur Chancengleichheit aller Kinder beitragen. Auf die Vielfalt der Kinder und ihre Bedürfnisse soll eingegangen und alle gezielt gefordert und gefördert werden. Die Schule soll das Rüstzeug für kritisches Denken vermitteln, damit unsere nachkommenden Generationen ihre Zukunft selbst gestalten können. (nke)