Stans
Das Riesenrad zog alle in den Bann

Nach der Zwangspause erstand die Stanser Schmiedgasschilbi am Samstag in alter Frische wieder auf.

Edi Ettlin
Drucken
Auf andere Leute hinunterblicken macht an der Schmiedgasschilbi besonders Spass.
28 Bilder
Vor der Melachere herrscht auch um 21.30 Uhr noch Hochbetrieb.
In der Seitengasse des Waltersbärgli lauscht das Chilbivolk den Klängen der Riverstones.
Von der Schmiedgass-Rutschbahn kann man fast nie genug bekommen.
«Los Problemlos» spielen im Wiigärtli Musik aus Südamerika.
Alois Imboden (rechts) hat die Uniform des Nachtwächters an Thomas Huber übergeben.Bild: Edi Ettlin (Stans, 20. August 2022)
Der neue Nachtwächter Thomas Huber betreut den mit Wasserkraft betriebenen «Herzschlag der Schmiedgasse».
Beim Büchsenschiessen kommt Chilbistimmung auf.
Die noch junge Band Gin Stories spielt beim Bieregge.
Unter fachkundiger Anleitung gibt es am Abend einen zweiten Umzug durch die Gasse.
Beim Malistand produzieren die Kinder ihre Werke und stellen sie aus.
Kurz vor dem Untergang zeigt sich auch die Sonne in der Schmiedgasse.
Gleich beim Eingang in die Gasse steht die Kegelbahn.
Eine rasante Fahrt in die Schmiedgasse ist der Lohn fürs lange Anstehen.
Die Rutschbahn begeistert Alt und Jung.
Volle Konzentration am Luftgewehr.
Zu einem richtigen Chilbibetrieb gehört natürlich auch ein Glücksrad.
Das Riesenrad ist die Hauptattraktion der Schmiedgasschilbi 2022.
Das Riesenrad ist aus Holzelementen zusammengesteckt und kommt mit einem Minimum an Metallteilen aus.
Das hölzerne Riesenrad aus dem Baselbiet ist mit vier Sitzbänken versehen.
Vom Riesenrad gibt es ungewohnte Blickwinkel auf die Schmiedgasse.
Auch in der Dämmerung ist das Riesenrad noch in Betrieb.
Beim Flaschenfischen ist eine ruhige Hand gefragt.
Wieviele Buüchsen er wohl mit diesem Schuss wegfegt?
In der Kaffeebude musiziert die Kapelle Echo vom Stanserhorn.
Der Umzug mit Fahne, Ehrengast Alois Imboden und Tambouren zieht durch die Gasse.
Die Rutschbahn von der Mürg hinunter in die Schmiedgasse ist ein fester Bestandteil der Chilbi
Das hölzerne Riesenrad erhebt sich über die Schmiedgasse.

Auf andere Leute hinunterblicken macht an der Schmiedgasschilbi besonders Spass.

Bild: Edi Ettlin (Stans, 20. August 2022)

Endlich war es wieder so weit: Nach fünfjähriger Pause bauten die Schmiedgässler an beiden Enden ihrer Gasse wieder Tore auf und hiessen den Rest der Bevölkerung willkommen. Alle hatten sie angepackt, damit der Parkplatz zur Kaffeebude, die Garage zum Schiessstand und der Veloabstellplatz zum Kino werden konnte. Auch die Fahnen und Wimpel wurden wieder aus den Kellern geholt und kleideten die älteste Betonstrasse der Schweiz in bunte Farben. Beat Barmettler, Co-Präsident des Schmiedgass-Ausschusses, freute sich:

«Die gemeinsame Vorbereitung gibt wieder neuen Kitt für die Gemeinschaft.»

Weil es bei Toröffnung um 15 Uhr noch regnete, kam das Publikum zunächst nur zögerlich in die Gasse. Doch über das Wetter beschweren mochte sich angesichts der tiefen Pegelstände niemand. Und bis sich der Nachmittagsumzug im Takt der Kindertrommeln in Bewegung setzte, hatte sich die alte Handwerkergasse gefüllt.

Nachtwächter übergab Uniform an Nachfolger

Als Ehrengast wurde Alois Imboden bei der Gelegenheit auf einer Sänfte durch die Schmiedgasse getragen, bis zu der Stelle ganz hinten, wo an der Chilbi jeweils der «Herzschlag der Schmiedgasse» ertönt. Diese verspielte Maschine wird durch ein Wasserrad im unterirdischen Dorfbach angetrieben und lässt neben diversen Funktionen einen Hammer im Takt auf einen Amboss sausen. Ersonnen hat die Maschine vor 25 Jahren ebendieser Alois Imboden.

Doch auch in anderer Weise hat er die Schmiedgasschilbi während Jahrzehnten bereichert: Als Nachtwächter in würdevoller Uniform erinnerte Imboden jeweils an den letzten Stanser Nachtwächter, der Ende des 19. Jahrhunderts in seinem Haus gelebt hatte. Die beiden Co-Präsidenten Marco Achermann und Beat Barmettler bedankten sich bei Imboden für die kreative Mitgestaltung des Traditionsanlasses. Gleichzeitig stellten sie Thomas Huber vor, in dessen Hände Imboden nun den «Herzschlag» und die Nachtwächteruniform übergeben hat.

Alois Imboden (rechts) hat die Uniform des Nachtwächters an Thomas Huber übergeben.

Alois Imboden (rechts) hat die Uniform des Nachtwächters an Thomas Huber übergeben.

Bild: Edi Ettlin (Stans, 20. August 2022)

Riesenrad dreht sich mit grüner Energie

Derweil bildete sich eine Menschentraube vor der neugierig erwarteten Chilbiattraktion 2022. Das angekündigte Riesenrad entpuppte sich als durch Muskelkraft angetriebene Holzkonstruktion und passte daher bestens zur traditionellen Schmiedgass-Rutschbahn.

Einer, der mit Schwung am Rad drehte, war Andreas Mathis. Der gebürtige Stanser lebt im Baselbiet und hat dort zusammen mit Holzbauer Tobias Martin die rund 5 Meter hohe Konstruktion gebaut. «Als die Schmiedgässler hörten, dass wir ein Riesenrad für Dorffeste haben, meldeten sie sich», erzählt er. Und so durften sich nun Gross und Klein an rasanten Fahrten auf dem Gerät erfreuen.

Das Riesenrad ist die Hauptattraktion der Schmiedgasschilbi 2022.

Das Riesenrad ist die Hauptattraktion der Schmiedgasschilbi 2022.

Bild: Edi Ettlin (Stans, 20. August 2022)

Als der Abend dämmerte, hatten sich die Wolken gelichtet und die Gasse lud zum Flanieren ein – vorbei an Bühnen und Ständen mit einem breiten musikalischen und kulinarischen Angebot. Da konnte man in beliebiger Reihenfolge Magronen, Glace, Pizza, Bratchäs, Grilladen, Crêpes und Risotto geniessen. Und Popcorn gab es für einen Franken «oder meee».