Vorschau Gemeindeversammlung
Oberdorf steht finanziell auf gesundem Fundament

Künftige Investitionen erfordern aber einen verantwortungsbewussten Umgang mit den Mitteln.

Ruedi Wechsler
Drucken

Die Rechnung der politischen Gemeinde Oberdorf schliesst bei einem Aufwand von 3,57 Millionen Franken mit einem Ertragsüberschuss von knapp 412000 Franken ab. «Grund dafür ist unter anderem das Kostenbewusstsein der Verantwortlichen und die entsprechende Ausgabendisziplin. Anlässe, die wegen Covid-19 leider nicht stattfinden konnten, haben das Ergebnis positiv beeinflusst», sagt Gemeindepräsidentin Judith Odermatt.

Die Investitionsrechnung schliesst mit 1,3 Millionen Franken ab. Die Gemeinde steht schuldenfrei da. Künftige Bauvorhaben wie die Wildwasserverbauung Buoholzbach, der Neubau Werkstoffsammelstelle oder das Baufeld A beim Landsgemeindeplatz seien grosse finanzielle Herausforderungen, erklärt Judith Odermatt. Sie freue sich sehr auf die Realisierung von Baufeld A: «Das Projekt ist für unsere Gemeinde bedeutungsvoll und hat grosses Entwicklungspotenzial. Endlich bekommen wir unseren Dorfladen zurück.»

Abgestimmt werden muss an der Versammlung auch über den vorzeitigen Rücktritt von Finanzkommissionsmitglied Bruno Niederberger wegen beruflicher Neuorientierung und Wohnortswechsel. Die Ersatzwahl wird in einer offenen Abstimmung durchgeführt. Zudem wird auch über die Kündigung der Belegungsvereinbarung für das Bürgerheim (Wohnhaus Mettenweg) in Stans entschieden.

Höchste Nidwaldner kommen bald aus Oberdorf

Am 30. Juni finden die voraussichtlichen Wahlen des Landratspräsidenten Stefan Bosshard und Frau Landammann Karin Kayser-Frutschi statt. Falls es die epidemiologische Lage erlaubt, ist ein Festeinzug vom Landsgemeindeplatz zum Schulhaus Oberdorf mit Volksapéro geplant.

Die Eröffnung des Kreisels Büren war für Judith Odermatt eines der Highlights des vergangenen Jahres und sie ergänzt: «Das schwierige 2020 erforderte von allen viel Kreativität. Ich bin tief beeindruckt von der grossen Solidarität im Gremium, in der Verwaltung, in den Unternehmen, Vereinen und der ganzen Bevölkerung.»

Die politische Gemeinde muss schliesslich noch über Einbürgerungsgesuche von zwei südafrikanischen Staatsangehörigen befinden.

Aus der Botschaft ist zu entnehmen, dass die Schulgemeinde bei einem Aufwand von knapp 6,9 Millionen Franken mit einem Aufwandüberschuss von 17438 Franken abschliesst. Die Nettoinvestitionen liegen bei knapp 1,56 Millionen Franken. Darin enthalten sind die technische Sanierung des Schulhauses Büren und die Fotovoltaikanlage.

Gemeindeversammlung Oberdorf: Mittwoch, 16. Juni, 19.30 Uhr, Mehrzweckhalle Kaserne Wil.