Oberdorf
Gesamtrevision des Baugesetzes sorgt für reges Interesse

Am Montag wurde in der Gemeinde Oberdorf die Gesamtrevision Nutzungsplanung vorgestellt. An die Infoveranstaltung kamen rund 90 interessierte Personen.

Drucken
Auch Oberdorf steht vor der Gesamtrevision der Nutzungsplanung.

Auch Oberdorf steht vor der Gesamtrevision der Nutzungsplanung.

Bild: Florian Pfister (26. Juli 2022)

Im Kirchensaal der Gemeinde fand am vergangenen Montag die Infoveranstaltung zur Gesamtrevision Nutzungsplanung statt. Rund 90 Personen fanden den Weg nach Büren. Wie der Gemeinderat in einer Mitteilung schreibt, sei es ihm wichtig gewesen, die Interessierten über die bevorstehenden Veränderungen und die wichtigsten Anpassungen aus erster Hand zu informieren.

Im Anschluss an die Infoveranstaltung erhielten die anwesenden Personen die Gelegenheit, ihre Fragen vom Gemeinderat und dem anwesenden Ortsplaner Emil Amacher beantworten zu lassen.

Wesentliche Änderungen des Baugesetzes

Die Revision war durch Änderungen in der kantonalen sowie nationalen Gesetzgebung ausgelöst worden. Die wichtigsten Neuigkeiten für Grundeigentümer zeigt die Gemeinde Oberdorf in einer Broschüre auf. So soll beispielsweise die Bebaubarkeit nicht mehr durch die Geschossigkeit, sondern durch die Gesamthöhe geregelt werden. Zudem soll die Ausnützungs- mit der Überbauungsziffer ersetzt und Grenzabstände neu durch die zonengemässe Gesamthöhe bestimmt werden.

Wie der Gemeinderat weiter schreibt, sollen ausserdem die Baubegriffe auf kantonaler Ebene harmonisiert werden.

Öffentliche Auflage findet im Winter statt

Sämtliche Unterlagen zur Gesamtrevision liegen ab Mittwoch, 14. September, während 30 Tage zur öffentlichen Mitwirkung auf der Gemeinde­verwaltung Oberdorf auf. Die öffentliche Auflage mit Einwendungsmöglichkeit findet voraussichtlich im November oder Dezember statt. (mha)

Die Unterlagen können auch auf www.oberdorf-nw.ch eingesehen werden.