Nidwalden
Parlament beschliesst Dringlichkeit für Energie-Vorstoss

Ein Postulat von Paul Odermatt soll der Regierungsrat baldmöglichst beantworten.

Martin Uebelhart
Drucken

Der Landrat beschäftigte sich am Mittwoch mit einem Postulat von Paul Odermatt (Mitte, Oberdorf) zu einem Konzept für Strommangellage und Blackout. Das Parlament hatte zu bestimmen, ob der Vorstoss als dringlich erklärt werden soll und somit der Regierungsrat innert zweier Monate eine Antwort liefern muss.

Paul Odermatt hielt fest, dass es viele offene Fragen gebe, auf welche die Bevölkerung eine Antwort erwarte. «Nicht in einem halben Jahr, sondern so bald wie möglich», betonte er. Die Dringlichkeit sei gegeben.

Ausser den Grünliberalen unterstützten sämtliche Fraktionen die Dringlicherklärung. Jonas Tappolet (GLP, Ennetbürgen) hielt fest, der Vorstoss nehme wichtige Punkte auf, doch sei das Postulat in der Zwischenzeit von den getroffenen Massnahmen eingeholt worden.

Auch der Regierungsrat sprach sich für die Dringlichkeit aus, die der Landrat mit 54 zu 5 Stimmen beschlossen hat.