Nidwalden
Nidwaldner Sachversicherung gewährt Prämienrabatt

Die Nidwaldner Sachversicherung (NSV) passt erstmals seit gut zehn Jahren die Versicherungswerte von Gebäuden an. Im Gegenzug dazu kann eine einmalige Überschussbeteiligung in der Summe von rund 2,5 Millionen Franken ausgerichtet werden.

Drucken

Höhere Energiekosten, Produktionsengpässe und der fehlende Nachschub von Rohmaterialien führten in den letzten Monaten zu Preissteigerungen, die sich auf die Erstellungs- und Instandstellungskosten von Gebäuden und technischen Einrichtungen auswirken. Entsprechend ist auch der für die NSV relevante Zürcher Baukostenindex auf das Indexjahr 2022 stark angestiegen.

Allein der Anstieg vom Jahr 2021 auf das Jahr 2022 wird mit rund 6,7 Prozent angegeben. Die letzte Wertanpassung aufgrund einer Indexierung fand 2011 statt. Die Versicherungswerte der Gebäude und technischen Einrichtungen müssen angepasst werden, sobald der aktuelle Indexstand um mehr als drei Prozent abweicht.

Die Anpassung des Versicherungswerts betrifft Gebäude und technische Einrichtungen, die zum Neuwert versichert sind. Objekte, die bereits mit dem aktuellen Index 2022 bewertet wurden, erfahren keine Anpassung.

Einmalige Überschussbeteiligung

Die NSV kann eine einmalige Überschussbeteiligung von 2,5 Millionen ausrichten. Der Verwaltungsrat der NSV hat entschieden, die Überschussbeteiligung in der Form eines einmaligen Prämienrabatts von 25 Prozent auf die Jahresprämie 2023 an die Versicherungskundinnen und -kunden der NSV zu verteilen. Der Prämienrabatt gilt sowohl für Gebäude- als auch Policen für Hausrat, Gewerbe, Landwirtschaft.