Nidwalden
Mehr Platz für Gerichte und Heilpädagogische Früherziehung

Der Landrat genehmigt einen Nachtragskredit für den Mieterausbau im Gebäude Bahnhofplatz 3 in Stans.

Martin Uebelhart
Drucken
Das Postgebäude am Bahnhofplatz 3 in Stans.

Das Postgebäude am Bahnhofplatz 3 in Stans.

Bild: Matthias Piazza (Stans, 10. Juni 2022)

1,54 Millionen Franken hat der Landrat am Mittwoch als Nachtragskredit für den Mieterausbau am Bahnhofplatz 3 in Stans bewilligt. In den Räumlichkeiten in diesem Gebäude sollen das Ober- und Verwaltungsgericht sowie die Heilpädagogische Früherziehung einziehen. Insgesamt sollen für den Ausbau 2,9 Millionen Franken zur Verfügung stehen.

Der Nachtragskredit wurde nötig, weil die Kosten für die Haustechnik und die elektrischen Installationen zu tief geschätzt worden waren. Zudem war zunächst noch offen, wer neben den Gerichten ins Gebäude kommen soll.

Der Platzbedarf für die Gerichte und die Früherziehung war in der Debatte unbestritten. Einzelne Voten kritisierten die finanziellen Fehleinschätzungen, die nicht sichtbare Gebäude- und Raumstrategie des Kantons oder Hauruckverfahren bei der Befriedigung der Raumbedürfnisse der kantonalen Verwaltung. Der Landrat genehmigte den Nachtragskredit einstimmig.