Nidwalden
Landeskirche tagt erstmals in neuer Zusammensetzung

In einer Feier wurden die neuen Kirchenräte vereidigt. Danach folgte die konstituierende Sitzung sowie eine Diskussion darüber, welche Schwerpunkte die Landeskirche setzen möchte.

Richard Greuter
Drucken
An der konstituierenden Sitzung des Grossen Kirchenrates gab es einiges abzustimmen.

An der konstituierenden Sitzung des Grossen Kirchenrates gab es einiges abzustimmen.

Bild: Richard Greuter (Stans, 5. September 2022)

Vor der ersten Sitzung wurden die neu gewählten Mitglieder des Grossen Kirchenrates im oberen Beinhaus in Stans in einer eindrücklichen Andacht vereidigt. Untermalt wurde die Feier mit Orgel und Querflöte von Jan Sprta und Rudolf Zemp. Ihre Kirchenmelodien gaben der Feier einen würdigen Rahmen. Dekan Melchior Betschart sagte den versammelten Kirchenrätinnen und Kirchenräten bereits am Anfang der Feier: «Das müssen sie wissen. Wir handeln in Gottes Auftrag.» In beeindruckenden Worten meinte Betschart, dass die Aufgaben der Kirchenräte von der Tätigkeit Jesus geprägt sei.

Bevor die im Mai und Juni neu gewählten Mitglieder des Grossen Kirchenrats Gregor Schwander, Denise Pfister, Pia Odermatt-Niederberger, Michèle Gut-Reichmuth, Gabrijela Odermatt, Eveline Jann-Christen, Martin Wyrsch und Sacha Zumstein im Grossen Kirchenrat mitwirken, legten sie ihren Amtseid ab. Als neuer Vertreter des Dekanates wurde auch der Beckenrieder Pfarrer Daniel Guillet vereidigt.

Acht neue Mitglieder des Grossen Kirchenrates und Pfarrer Daniel Guillet, Vertreter des Dekanates im Kleinen Kirchenrat, wurden feierlich vereidigt.

Acht neue Mitglieder des Grossen Kirchenrates und Pfarrer Daniel Guillet, Vertreter des Dekanates im Kleinen Kirchenrat, wurden feierlich vereidigt.

Bild: Richard Greuter (Stans, 5. September 2022)

Alte Herausforderungen warten auf den Kleinen Kirchenrat

Schaut man sich die letzte Sitzung der vergangenen Legislatur an, fällt auf, dass der Kleine Kirchenrat einen sauberen Tisch hinterlassen hat. Die Revision der Entlöhnungsvereinbarung und einige arbeitsrechtliche Unklarheiten wurden bereinigt. Auch das Anliegen, den Grossen Kirchenrat vermehrt in Entscheidungen der Exekutive einzubinden, fand seinen Abschluss. Mit Blick auf die neue Legislatur sagte Vizepräsidentin Monika Dudle-Ammann am Schluss der Sitzung: «Wir müssen uns überlegen, wo die Schwerpunkte sind.» Diese Fragen möchte sie mit einer Ad-hoc-Kommission erläutern, in der beide Räte vertreten sind. «Wohin gehen wir mit unserer Kirche? Wir müssen uns fragen, wie kann man die Kirche interessant machen und die Menschen wieder erreichen», ergänzte Präsidentin Rebhan Blättler, bezogen auf die vielen Kirchenaustritten. Dies ist auch ein Anliegen von Pfarrer Daniel Guillet: «Es ist eine grosse Herausforderung, die Menschen zeitgemäss auf den Glauben anzusprechen.»

Kleiner Kirchenrat mit neuen Gesichtern

In seiner ersten Sitzung stellte der Grosse Kirchenrat die personellen Weichen für die neue Legislatur. In erster Linie ging es um die Zusammensetzung des Kleinen Kirchenrates (Exekutive) und des Präsidiums. Weiter stand die Wahl der Geschäftsprüfungskommission, der Stimmenzähler und nicht zuletzt die Wahl des Sekretärs auf der Traktandenliste.

Präsidentin Monika Rebhan Blättler mit den neuen Mitgliedern im Kleinen Kirchenrat Pfarrer Daniel Guillet (links) und Gregor Schwander.

Präsidentin Monika Rebhan Blättler mit den neuen Mitgliedern im Kleinen Kirchenrat Pfarrer Daniel Guillet (links) und Gregor Schwander.

Bild: Richard Greuter (Stans, 5. September 2022)

Der Grosse Kirchenrat bestätigte Monika Rebhan Blättler als Präsidentin des Grossen und Kleinen Kirchenrates. Bestätigt in ihrem Amt wurde auch Vizepräsidentin Monika Dudle-Ammann. «Wir haben noch einiges miteinander vor», freute Präsidentin Monika Rebhan Blättler auf die weitere Zusammenarbeit. Wiedergewählt in den Kleinen Kirchenrat wurde auch Erich Amstutz, Markus Luther und René Hürlimann. Anstelle von Hubert Arnold, der zurücktrat, wählte die Versammlung Gregor Schwander in die Exekutive. Der Beckenrieder Pfarrer Daniel Guillet nahm als Vertreter des Dekanates Einsitz im Kleinen Kirchenrat.

Nichts geändert hat sich in der Zusammensetzung der Geschäftsprüfungskommission (GPK). Thomas Rebsamen bleibt weiterhin Kommissionspräsident mit seinen bisherigen Mitgliedern Nathalie Häberli-Bühlmann und Markus Leuthold. Wiedergewählt wurde auch Daniel Amstad, Sekretär der Landeskirche und die Stimmenzähler, Brigitte Küchler Amgarten, Andreas Gander und Andreas Christen.