Nidwalden
Grüne lehnen AHV-Reform ab

Die Grünen Nidwalden haben an ihrer Mitgliederversammlung ihre Parolen für die Abstimmung vom 25. September gefasst.

Drucken

Die Grünen Nidwalden sagen am 25. September einmal Ja und dreimal Nein zu den Abstimmungsvorlagen. Zustimmung erhält die Massentierhaltungs-Initiative, auch wenn, wie die Grünen Nidwalden in einer Mitteilung schreiben, Nidwaldner Betriebe kaum betroffen seien. Nutztiere seien in der Schweiz jedoch noch nicht genügend vor Tierleid geschützt, und die Initiative sei ein wegweisender Schritt für nachhaltige Land- und Ernährungswirtschaft. Die Grünen stellen sich gegen die Abschaffung der Verrechnungssteuer, da dadurch ein beträchtlicher Steuerbeitrag wegfalle und nicht alle ehrlichen Steuerzahler gleich profitieren würden.

Auf Ablehnung stösst zudem die Vorlage zur Stabilisierung der AHV (AHV 21), die gemäss Mitteilung zu Lasten der Frauen ginge. «Die vertiefte Diskussion zeigte, dass vor allem der Verlauf der nationalen Parlamentsdebatte mit Wegfall aller Ausgleichsmassnahmen ausschlaggebend war für die ablehnende Haltung.» Es bestehe wenig Hoffnung, in absehbarer Zeit echte Gleichstellungsmassnahmen zu ergreifen. (inf)