Nidwalden
Die Bösen kommen wieder ins Schwinger-Sammelalbum

Nach 2016 und 2019 gibt Patrick Gut, Mitinhaber des Guetli-Shops, auch fürs diesjährige «Eidgenössische» wieder ein Schwinger-Sammelalbum heraus.

Matthias Piazza
Drucken
Michèle und Patrick Gut mit der Titel- und Rückseite ihres Schwinger-Sammelalbums in der Engelberger Druck AG.

Michèle und Patrick Gut mit der Titel- und Rückseite ihres Schwinger-Sammelalbums in der Engelberger Druck AG.

Bild: PD (Stans, 25. März 2022)

Christian Stucki, Joel Wicki und rund 200 weitere Schwinger, die am nächsten Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Pratteln vom 26. bis 28. August antreten, kann man sammeln und tauschen, besser gesagt, ihre Bilder. Ab 27. April sind diese mit den dazugehörigen Sammelalben erhältlich.

Dass nicht nur Fussball-, sondern auch Schwingfans sich mit Sammeln und Tauschen mit ihren Idolen beschäftigen können, ist Patrick Gut, Mitinhaber des Stanser Guetli-Shops, und seiner Frau Michèle zu verdanken. Inspiriert worden dazu war er 2010, als es zum «Eidgenössischen» in Frauenfeld erstmals ein solches Album gab. Federführend war damals das Sportmuseum Schweiz in Basel. Bestellen konnte man Album und Bilder anfänglich nur online. «Sehr zum Missfallen unserer Kunden», erinnert sich Patrick Gut. Bei der mitbeteiligten Schwingerzeitung «Schlussgang» beschaffte er sich kurzerhand Heft und Bilder. Sie liefen so gut wie die Pendants der Fussball-WM, die im selben Jahr in Südafrika stattfand.

Er sprang in die Bresche

Als er erfuhr, dass das Sportmuseum für das «Eidgenössische» in Estavayer 2016 die Finanzierung für eine weitere Ausgabe nicht aufbringen konnte, nahm er das Heft selber in die Hand. Ermutigt von einer Machbarkeitsstudie der Hochschule Luzern – Wirtschaft ging er das Wagnis ein und liess das Heft mit seiner Firma GSSH Projekte AG in einer Auflage von 325'000 Exemplaren drucken, mit 25 Millionen Bildli in 5 Millionen Fünfer-Packs.

Das stellte sich als Überproduktion heraus. «Es war Neuland für uns. Daraus lernten wir», erinnert sich Patrick Gut. Die Auflage 2019, anlässlich des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfestes in Zug, wurde ein voller Erfolg. «Sie kompensierte den Verlust von 2016 gänzlich.»

Für die Ausgabe 2022 mit einer Investitionssumme von 250'000 Franken sei man mit der Auflage abermals zurückgegangen, auf 30'000 Alben. Dies, weil das Album nicht mehr dem «Sonntagsblick» gratis beigelegt wird. «Der Streuverlust war zu gross.» Hingegen werden die Alben nach wie vor bei der Ausgabe des «Schlussgang» vom 26. April gratis beigelegt.

Auch Informationen rund um den Schwingsport und das Fest

Das Heft beinhaltet 64 Seiten und umfasst rund 350 Stickers. Auch die einzelnen Teilverbände mit ihren Athleten werden vorgestellt, es gibt Detailinformationen zum Schwingsport und zum Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Pratteln. «In dieser Ausgabe wird zudem den Jungschwingern ein besonderer Platz eingeräumt», streicht Patrick Gut hervor.

«Nebst dem Spass an der Sache spielt auch der unternehmerische Reiz eine Rolle», begründet Patrick Gut, warum er als Betreiber einer Tankstelle mit Shop alle drei Jahre vom Sortiment her einen Ausflug in die Schwingerszene macht. Die Alben werden zurzeit bei der Engelberger Druck AG in Stans gedruckt, die Bilder in Italien, weil man in der Schweiz niemanden dafür gefunden habe, dass das könne.

Am Innerschweizer Schwing- und Älplerfest am 3. Juli in der Ennetbürger Herdern gibt's das Album ebenfalls zu kaufen, auch wird dort eine Tauschbörse für die Sticker organisiert.

Hinweis: Nicht nur im Handel, auch online ist das Sammelalbum erhältlich: www.derschwingerkoenig.ch