Jahresrechnung
Mehr Steuereinnahmen als budgetiert: Beckenried verzeichnet unerwarteten Gewinn

Die Rechnung 2020 der Gemeinde Beckenried schliesst wie in den Vorjahren positiv ab. Ein Teil des Gewinns investiert die Gemeinde sogleich wieder.

Irene Infanger
Drucken

Statt des budgetierten Plus von 89'000 Franken schliesst die Rechnung 2020 der Gemeinde Beckenried tatsächlich mit einem Ertragsüberschuss von 198'700 Franken ab. Die Rechnung weist in den einzelnen Positionen im Vergleich zum Budget nur geringe Abweichungen auf. Die Gemeinde führt dies auf eine hohe Budgetdisziplin zurück, wie der aktuellen Botschaft zu entnehmen ist. Mehraufwendungen im Reinigungsbereich aufgrund der Coronapandemie konnten zudem durch Minderausgaben bei Anlässen kompensiert werden.

Auffallend ist, dass die Ausgaben für die wirtschaftliche Sozialhilfe höher ausgefallen sind als budgetiert. Unerwartete Mehrkosten generierte auch die externe Untersuchung im Zusammenhang mit Anschuldigungen an eine Lehrperson in der Primarschule. Erfreulicherweise nahm die Gemeinde bei den Einkommensteuern der natürlichen Personen aber mehr ein als budgetiert. Geschmälert wurde das Wachstum lediglich durch den Rückgang der Quellensteuern. Die Gemeinde begründet diesen mit einem ausserordentlichen Steuerfall im Vorjahr. Die Zahlen bei den juristischen Personen blieben indessen stabil.

Den Gewinn der Rechnung 2020 will die Gemeinde zur Vorfinanzierung für die Sanierung des Gemeindehauses Mühlematt in der Höhe von 180'000 Franken nutzen, die restlichen 18'700 Franken sollen dem Eigenkapital zugeschrieben werden. Dieses beläuft sich auf 10,75 Millionen Franken. Einen Gewinn in der Höhe von 409'500 Franken weist zudem die Rechnung des Gemeindewerkes auf. An der Gemeindeversammlung werden die Stimmberechtigten neben den Jahresrechnungen über einen Beitrag zur Sanierung der Abwasserreinigungsanlage Aumühle zu befinden haben.

Kirchenräte sollen mehr Geld erhalten

Auch die Rechnung der römisch-katholischen Kirche schliesst mit einem Plus ab. Das positive Ergebnis von 136'870 Franken sei auf Minderaufwendungen wegen Corona und auf eine kostenbewusste Ausgabenpolitik zurückzuführen. An der Versammlung der Kirchgemeinde werden die Anwesenden nebst der Rechnung über eine Anpassung im Reglement zur Behördenentschädigung zu befinden haben. Nach 15 Jahren sei eine Erhöhung der Saläre angebracht, was ein Vergleich mit ähnlich grossen Kirchgemeinden im Raum Nidwalden zeige. Die Anpassung soll auf den 1. Januar 2022 in Kraft treten.

Hinweis: Die Gemeindeversammlung Beckenried findet am Freitag, 28. Mai, in der Turnhalle Isenringen statt. 19.30 Uhr: Kirchgemeinde. 20.00 Uhr: Politische Gemeinde.