Forum
Peter Truttmann ist eine Bereicherung für Nidwalden

Leserbrief zu den Nidwaldner Regierungsratswahlen vom 13. März.

Drucken

Sechs Jahre lang waren Peter Truttmann und ich gleichzeitig Gemeindepräsident; er in Ennetbürgen, ich in Stansstad. Als Nachbargemeinden haben wir natürlich viele Aufgaben gemeinsam zu meistern, und die sind im Gebiet Obbürgen/Bürgenberg naturgemäss anspruchsvoller als im Talboden. Während meiner Zeit mit Peter Truttmann betraf das ganz besonders den oft schwierigen Bau des Bürgenstock-Resorts, aber auch den Ausbau der Wasserversorgung Obbürgen/Bürgenberg oder die Einsatz-Organisation der Feuerwehr in diesem Gebiet. Oder dass Kinder, die auf Ennetbürger Gemeindegebiet zu Hause sind, in Stansstad die Schule besuchen.

Dabei war die Zusammenarbeit mit Peter Truttmann immer sehr kollegial und vor allem zielführend. Ich schätzte dabei immer seine Fähigkeit, eine Situation gründlich und mit allen Betroffenen zu erörtern und gemeinsam die beste Lösung zu entwickeln. Er hört den Leuten zu, er denkt mit – und er hat überaus anständige Umgangsformen. Das ist ein Charakterzug, den ich sehr schätze. Und alle anderen Nidwaldnerinnen und Nidwaldner auch: Ich habe zumindest in meinem Umfeld noch nie jemanden gehört, der schlecht über Peter Truttmann gesprochen hätte, im Gegenteil: Seine Nähe zu den Menschen wird sehr geschätzt.

Bei ihm kommt noch hinzu: Ist eine Lösung für ein Problem einmal gefunden, setzt er sich mit Herzblut für diese Lösung ein, und das mit grosser Freude an der Sache.

Für mich ist deshalb sonnenklar: Peter Truttmann als Regierungsrat ist eine Bereicherung für unseren Kanton. Er ist ein fähiger Mann. Meine Stimme hat er! Ihre auch?

Beat Plüss, Gemeindepräsident von Stansstad