Forum
Gipfeltreffen Klewenalp: Rendite versus Spass

Zum Artikel «140 Leute kamen zum ersten Gipfeltreffen», Ausgabe vom 31. März

Drucken

Vorerst vielen Dank für die Wintersportmöglichkeit auf der Stockhütte und der Klewenalp. Skifahrer, Rennfahrer, Snowboarder, Schlittler, Schneeschuhläufer, Wanderer, Bogenschützen, Familien mit Kindern et cetera haben zusammen mit freundlichen und zuvorkommenden Angestellten der Bahn und Gastrobetrieben zum erfreulichen Resultat beigetragen. Auch unsere Hausbesucher wurden mit einem schneereichen, sonnigen Winter beschenkt. Bahnangestellte, Pisten- und Strassenherrichter, Gastropersonal, Gastronomen, Personen der Skischule und anderer Vereine, aber auch private Leute haben mit ihrer Hilfsbereitschaft den Berg für viele attraktiv gemacht.

Hausbesitzer auf dem Berg, saisonal Angestellte und allfällige Besitzer von Winterabos sind durch die zeitliche Reduktion der Saison betroffen. Für die Planbarkeit wäre ein Betrieb bis Ostern auch für Haus- und Wohnungseigner wünschenswert. Die Bahn hat aber leider den Betrieb vor einer Woche eingestellt.

Weiter möchte ich auf den äusserst gefährlichen Umstand zwischen dem Alt Berg und der Ischenstrasse aufmerksam machen: Nutzer der Skiabfahrt nach Emmetten sowie viele Schlittler, darunter auch Kinder, werden mit Gegenverkehr auf der schmalen Bergstrasse konfrontiert. Die Bahn sollte bei winterlichen Verhältnissen gemeinsam mit dem Landwirtschaftsbetrieb eine Lösung ohne Autoverkehr suchen.

Leo Wolfisberg, Stans