Feuer in Wolfenschiessen: Holzscheune komplett niedergebrannt

In der Nacht von Freitag auf Samstag geriet in Wolfenschiessen NW ein Fahrzeug aus unbekannten Gründen in Brand. Das Feuer ging daraufhin auf eine unbewohnte Holzscheune über. Verletzt wurde niemand.

Drucken
Die Feuerwehr bringt den Brand unter Kontrolle. (Bild: Edi Ettlin, Feuerwehr Stans)

Die Feuerwehr bringt den Brand unter Kontrolle. (Bild: Edi Ettlin, Feuerwehr Stans)

Am Freitag um 23.15 Uhr erhielt die Kantonspolizei Nidwalden telefonisch die Meldung einer Drittperson, wonach in Wolfenschiessen ein Fahrzeug in Brand geraten sei. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte vor Ort stellten diese fest, dass das Fahrzeug in Vollbrand stand und die Flammen bereits auf eine nahe stehende Holzscheune übergriffen. Das schreibt die Kantonspolizei Nidwalden in einer Mitteilung.

In der Folge brannten das Fahrzeug sowie die unbewohnte Holzscheune komplett aus. Die ausgerückten Feuerwehren verhinderten ein weiteres Ausbreiten des Feuers auf Nebengebäude und sicherten anschliessend das Brandobjekt. Verletzt wurde niemand.

Das Feuer konnte gelöscht werden, die Scheune brannte komplett aus. (Bild: Edi Ettlin, Feuerwehr Stans)

Das Feuer konnte gelöscht werden, die Scheune brannte komplett aus. (Bild: Edi Ettlin, Feuerwehr Stans)

Hoher Sachschaden

Der exakte Sachschadenbetrag ist aktuell noch unbekannt, dürfte sich jedoch um mehr als 100 000 Franken handeln. Die genaue Brandursache ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar, wird jedoch nun durch Spezialisten der Kantonspolizei Nidwalden in Zusammenarbeit mit dem Forensischen Institut Zürich ermittelt.

Im Einsatz standen nebst den Feuerwehren Wolfenschiessen, Dallenwil und Oberdorf auch die Stützpunktfeuerwehr Stans, das Feuerwehrinspektorat Ob- und Nidwalden, der Rettungsdienst 144, ein Mitarbeiter der Zentralbahn sowie die Kantonspolizei Nidwalden mit der Staatsanwaltschaft Nidwalden. (pd/fmü)