Festival
Seeklang bietet viele Überraschungen

Vom 14. bis 17. Juli gibt es in Hergiswil hochkarätige Klassik rund um Jesper Gasseling zu hören. Das Programm verspricht Vielfalt.

Florian Arnold
Drucken

«Klassik zum Anfassen», das verspricht das neue Programm des Seeklang-Festivals in Hergiswil. Bereits zum dritten Mal gastieren Jesper Gasseling und seine Freunde diesen Sommer mit 15 Künstlerinnen und Künstlern am Vierwaldstättersee. «Sprudelnde Konzerte, Klassik frisch interpretiert, überraschende Akzente in Hergiswil am See», so hat Gasseling sein Sommerfestival 2022 in Hergiswil angekündigt. Internationale Künstler, Talente, Stars, Ungehörtes und Unerhörtes, Neu-Entdeckungen: «Risiko pur auf und neben der Bühne», so die Veranstalter. «Die Konzert-Besuchenden in Hergiswil am See werden vier intensive Festival-Tage voller kompromissloser Seeklang-Vielfalt erleben können.»

Impressionen des Seeklangs von 2021: Das Streichquintett mit Jesper Gasseling.

Impressionen des Seeklangs von 2021: Das Streichquintett mit Jesper Gasseling.

Bild: Manuela Jans-Koch (Hergiswil, 15. Juli 2021)

Wurzeln und Identität

Das Eröffnungskonzert am 14. Juli steht unter dem Titel «Roots and Identity». Die Lichter gehen dabei an für Schumanns funkensprühende Ideen-Vielfalt und Dvořák einmaliges Highlight. «Das Amerikanische Quartett haben Sie garantiert noch nie so gehört», schreiben die Veranstalter. Denn interpretiert wird dieses von Flöten-Virtuosin Andrea Loetscher aus Hergiswil und Jesper Gasseling, dem Violinisten und künstlerischen Direktor des Seeklang-Festivals.

Am Freitag, 15. Juli, geht es weiter mit Brittens «Les Illuminations», interpretiert mit grossen Streichorchester und der Sopranistin Carmela Konrad. Gemäss der Mitteilung ist das Werk für die «Star-Sopranistin» die «Entdeckung des Jahres». «Kompromissloser als bei Britten geht es nicht», heisst es im Programm. Dazu gibt es eine weitere Neuentdeckung: Arenskys melancholisches Streichquartett – mit 2 Celli statt 2 Violinen.

Ein Spaziergang nach Südamerika

Am Samstag dann findet das bereits traditionelle «Spaziergangskonzert» als Matinee statt: Unter dem Motto «Surprise Latin America» ertönen für einmal nicht Samba-Rhythmen, sondern die Vielfalt lateinamerikanischer Komponisten. Tango? «Ganz klar – auch, aber nicht nur!», versprechen die Seeklang-Verantwortlichen. Gasseling & Friends erwecken an drei verschiedenen Locations (Singsaal Matt, reformierte Kirche und Gemeindehaus am See) Klänge zum Leben.

«UP!», nennt sich das grosse Finale am Sonntag, 17. Juli. «Höher geht's nicht – Mendelssohns jugendlicher Geniestreich bei Seeklang», lautet das Versprechen. Im Oktett in Es-Dur fängt Felix Mendelssohn Goethes «Faust» in Tönen ein. Virtuos, luftig und berauschend. Und dazu Mendelssohns «Inspiration zum Scherzo» aus dem Oktett. «Wahrlich eine Überraschung.»

Gratis ans Eröffnungskonzert

Die «Nidwaldner Zeitung» verlost fünfmal zwei Gratis-Tickets für das Eröffnungskonzert respektive die Premiere von Seeklang: vom Donnerstag, 14. Juli, 19.30 Uhr in der Aula Grossmatt, Hergiswil. Die Tickets im Wert von 70 Franken sind am 14. Juli an der Abendkasse ab 19 Uhr für die Gewinner reserviert.

Haben Sie Interesse, dann senden Sie eine E-Mail an redaktion@nidwaldnerzeitung.ch. Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre Telefonnummer an. Einsendeschluss ist der Montag, 4. Juli, 17.00 Uhr. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt.

Alle Details und Informationen sowie Eintrittstickets zum Seeklang-Festival im Sommer 2022 in Hergiswil sind zu finden unter www.seeklang-festival.ch