Engelberg
Sportmittelschule feiert Erfolg

Die Schule hielt Rückblick auf ein Geschäftsjahr mit vielen schulischen und sportlichen Erfolgen – und mit einem Startschuss zu Meilensteinen in der Infrastruktur.

Drucken

Die Sportmittelschule Engelberg hat ein erfreuliches Geschäftsjahr hinter sich. Dies geht aus einer Medienmitteilung zur Generalversammlung hervor, die am Freitag im Hotel Bellevue-Terminus in Engelberg stattfand. Was die Schule betrifft: alle Maturi und Maturae und alle Lernenden, die zu den Abschlussprüfungen angetreten sind, haben diese erfolgreich bestanden. Was den Sport betrifft: Über alle Schneesportdisziplinen hinweg schlugen zahlreiche Podestplätze bei Schweizer Meisterschaften (37 Stück) und bei Europacup-Wettkämpfen (14 Stück) zu Buche. 18 Athletinnen und Athleten konnten Ende Saison in ein höheres Kader aufsteigen.

Verlust verringert

Auch finanziell schloss das Geschäftsjahr erfreulich ab, indem der Verlustvortrag aus dem Vorjahr verringert werden konnte. In Bezug auf die Erweiterung der Infrastruktur konnten mit den Spatenstichen bei der Mehrfachsporthalle – welche zusammen mit der Gemeinde Engelberg und dem Kloster durch die Sporthallen Engelberg AG gebaut wird – und beim Mehrzweckbau Schmitte grosse Meilensteine für die Weiterentwicklung der Institution gesetzt werden.

«All überstrahlend waren aber sicherlich die nochmals Revue passierten Eindrücke von den Olympischen Winterspielen in Peking, bei denen die Ehemaligen der Schweizerischen Sportmittelschule Engelberg insgesamt 8 Medaillen holten und dies bei 15 Medaillen, welche die gesamte Schweizer Delegation für sich nach Hause bringen konnte», heisst es in der Mitteilung weiter. Die anwesenden Aktionärinnen und Aktionäre seien sichtlich stolz gewesen auf die von ihnen geförderten Athletinnen und Athleten.

Die Aktionärinnen und Aktionäre wählten die vom Verwaltungsrat vorgeschlagene Bettina Hübscher, Dozentin an der Hochschule Luzern, als erstes weibliches Mitglied in den Verwaltungsrat der SSE AG. «Ihr vielfältig gezogenes Netzwerk in Wirtschaft und im Bildungswesen soll helfen, die Schule noch breiter aufzustellen.» Auch beim Traktandum Erhöhung des Aktienkapitals um 250’000 Franken, welches der Institution die Herausgabe von 500 zusätzlichen Aktien ermöglicht, stimmte die Aktionärsschaft ebenfalls einstimmig zu.

Gedanken an zwei Persönlichkeiten

Gastreferent David Egli, Leiter Abteilung Sport Swiss Olympic

Gastreferent David Egli, Leiter Abteilung Sport Swiss Olympic

Bild:

Das Geschäftsjahr warf aber auch seine Schatten und zwar in personeller Hinsicht. So starb kurz vor Weihnachten 2021 der Stifter und das Ehrenmitglied der Schweizerischen Sportmittelschule Kurt Rost. Zudem verlor die Schule respektive der Gönnerverein pro der Sportmittelschule ihr Vorstandsmitglied Manfred Ellenberger. Die Anwesenden hielten eine Schweigeminute zu Ehren dieser beiden für die Schule verdienten Persönlichkeiten. Bevor die Aktionärinnen und Aktionäre sich dem Essen zuwandten, durften sie vom Gastreferent David Egli, Leiter Abteilung Sport von Swiss Olympic, aus erster Hand erfahren, welche Strategie der Schweizer Sport mit dem Projekt «Schweizer Olympia Park» verfolgt. Die Strategie soll die Grundlage für nachhaltigen, sportlichen und wirtschaftlichen Erfolg in der Perspektive 2040 sicherstellen.