COUNTRYFESTIVAL: Westernstimmung auf der Klewenalp

Über 7000 Besucher pilgerten zum 14. Country-Alpen-Open-Air auf die Klewenalp. Nicht nur wegen der Musik.

Drucken
Der Country-Sound brachte die Fans zum Galoppieren. (Bild Nadia Schärli/Neue NZ)

Der Country-Sound brachte die Fans zum Galoppieren. (Bild Nadia Schärli/Neue NZ)

Hanspeter Rohner kann zufrieden sein. Auch die 14. Austragung des Country-Alpen-Open-Airs auf der Klewenalp lockte die Fans in Scharen an. Nach vier Tagen Festivalbetrieb konnte OK-Präsident Rohner 7000 Besucher zählen.

Eröffnet wurde das Festival bereits am Donnerstag mit einem Naturjodelabend. Vom Freitag an gehörte die Klewenalp dann den Countryfans aus nah und fern. Zu hören waren mehrere bekannte Bands, unter anderem Rockabilly Five. Dies war gleichzeitig die letzte Möglichkeit, die Nidwaldner Kultband nochmals in der Originalbesetzung zu erleben.

Den Samstag bestritten dann die ganz Grossen, unter anderem Challenge, Rockin? Country Roadshow, Asleep at the wheel und Possum Pie.

Pfarrer in Cowboymontur
Am Sonntag stand unter anderem Leopold Kaiser auf der Bühne. Der Pfarrer bestritt seinen Sonntagsgottesdienst in voller Cowboymontur.

Doch das Open-Air gefiel nicht nur eingefleischten Fans, sondern auch solchen, die sonst mit Country nicht viel am Hut haben. Zu ihnen gehörte Paul Berlinger, Verwaltungsratspräsident der Bergbahnen Beckenried-Emmetten: «Obwohl ich selbst kein spezieller Countryfan bin, nahm mich der Event völlig gefangen.» Gleicher Meinung ist auch Adrian Ulrich, Verkaufsleiter aus Cham. «Die Ambiance und die Musik hier oben sind einfach fantastisch.» «Hier kann ich den Spirit des Abenteuers und der Freiheit voll ausleben.»

Kurt Liembd

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Nidwaldner und Obwaldner Zeitung.