Gesangstheater: Queen Victoria macht Halt im «Rigiblick»

BUOCHS ⋅ Anhänger des englischen Königshauses kamen im Restaurant «Der Italiener» genauso auf ihre Rechnung wie Musikfreunde: Während eines Szenenspiels von Ueli Blum sang Caroline Vitale für Queen Victoria unvergessliche Lieder.
16. April 2018, 05:00

Romano Cuonz

redaktion@nidwaldnerzeitung.ch

Man schrieb den Monat August im Jahr 1868, als die Zentralschweiz gerade ein bisschen aus dem Häuschen geriet. Wie ein Lauffeuer verbreitete sich nämlich die Kunde, dass zwischen Pilatus, Rigi und Titlis eine richtige Königin unterwegs sei. Mehr noch: dass es sich um die wohl mächtigste Monarchin der Welt, Queen Victoria aus England, handle, die für einen gleich fünfwöchigen Ferienaufenthalt zu uns gereist sei. Obwohl die Queen in Luzern bloss mit einem kleinen Hofstaat und «inkognito» abgestiegen war, wussten bald Krethi und Plethi von ihren Plänen.

Als sie sich von den geliebten Ponys Sultan und Flora auf die Rigi tragen liess, standen jedenfalls – wie die Queen in ihrem Tagebuch vermerkte – alle paar Meter Mädchen und Burschen, die ihr Blumen oder andere Andenken verkaufen wollten. Gut möglich, dass damals auch am Buochser Seeufer – genau dort wo rund 50 Jahre später das Hotel Rigiblick errichtet wurde – Menschen standen und sehnlichst darauf hofften, das Dampfschiff mit der Königin möge doch auch in Nidwalden Station machen. Doch die Queen winkte den Leuten höchstens vom Schiff aus zu.

Ganz anders zum 150. Geburtstag dieses Events: Da steigt doch Königin Victoria samt ihrer treuen Hofdame «Lady Jane» tatsächlich im Restaurant «Der Italiener» des Hotels Rigiblick am See ab. Was die zahlreichen Leute, die dort an diesem Abend – wohl nicht ganz zufällig – tafeln, nun erleben, ist ganz einfach königlich. Und einmalig.

Wenn die Queen sich die Ehre gibt

Ganz plötzlich komme eine piekfein gekleidete Dame mit langer schwarzer Robe zur Tür herein. Sie wendet sich an die Gäste, die noch ihre Aperitifgläser in Händen halten und plaudern. Lady Jane, so heisst die engste Vertraute von Queen Victoria, die von Maja Schelldorfer treffend und stets mit dem nötigen Schalk gespielt wird. Gleich erteilt sie strenge Anweisungen, wie man sich zu verhalten hat, wenn sich ihre Majestät die Ehre gibt: Bei Männern wird als höfliche Geste empfunden, wenn sie ihren Kopf leicht senken. Von Frauen wird schon ein bisschen mehr erwartet: nämlich ein Knicks. Und wie sie nun eintritt, die Queen (Nicole Davi – in aller Würde einfach ganz wie echt) erheben sich alle. Klatschen, wenn Klatschen angesagt ist. Erstarren beinahe vor Ehrfurcht, wenn die Königin spricht.

Aber eigentlich gibt sich Victoria heute gegenüber all diesen Schweizern, die, wie sie erwähnt, «genauso stur sein können wie die Schotten» überaus mitteilsam und jovial. Sie trinkt «English Tea», erzählt dabei von ihren Ausflügen dahin und dorthin. Liest Amüsantes aus ihrem Tagebuch vor, zeigt prächtige selber gemalte Aquarelle und lässt sich von ihrer Hofdame mit einer «Camera obscura» ablichten. Ja, sogar von schönen Stunden mit ihrem geliebten Prinzgemahl Albert von Sachsen-Coburg und Gotha, der kürzlich verstorben ist, und um den sie so sehr trauert, erzählt die Queen.

Lieder, die man nur selten hört

Und wie sie so von Prinz Albert erzählt, kommt es zur Überraschung und zugleich zum Höhepunkt des Abends. Caroline Vitale – die Frau des perfekten Gastgebers und Wirtes Osvaldo Vitale – tritt vor die Königin. Und Caroline Vitale ist – will es der Zufall, oder ist es Fügung? – eine professionelle Sängerin mit einem ebenso warmen wie kräftigen Mezzosopran. Die Lieder, die sie nun für die Queen ergreifend singt, sind teils ganz einmalig. Einige wurden seinerzeit von Prinz Albert selber komponiert oder vorgetragen. Andere stammen von befreundeten Komponisten wie Johann Strauss, Felix Mendelssohn und dessen Schwester Fanny Hensel Mendelssohn. Die Sängerin hat sie selber ausgewählt und Ueli Blum – Regisseur und Texter des Abends – passt sie, unter dem Titel «Musik für Königin Victoria», wunderschön in ein Theatererlebnis ein. Erwähnen muss man auch den Pianisten Peter Baur, der die Sängerin zurückhaltend, aber äusserst einfühlsam begleitet. Ein wahrer Genuss. Und dieser findet – weil doch die Queen keine Kostverächterin ist – bei einem delikaten Abendessen gar noch seine Krönung.

Hinweis
Unterwegs mit Queen Victoria – ein theatrales Erlebnis auf Reisen von Ueli Blum mit Theater, Musik und Kulinarik. Weitere Vorstellungen unter anderen: Hotel Krone Sarnen, 25. Mai, 19.30 Uhr. Hotel Pilatus-Kulm, Samstag, 30. Juni, 18 Uhr.


Anzeige: