Kirschkernweitspucken in Kehrsiten: Das sind die Gewinner

NIDWALDEN ⋅ Mit vollem Einsatz spuckten Jung und Alt Kirschensteine im Nidwaldnischen Kehrsiten durch die Luft. Bei der «Chriesistaei-Spaeiz»-Meisterschaft gewinnt derjenige, der seinen Kirschenstein am weistesten spuckt.
18. Juni 2017, 18:12

In den Kategorien Frauen, Männer und Kinder haben 80 Personen wieder Kirschensteine möglichst weit gespuckt. Das von der Chriesizunft organisierte «Chriesistäispäize» fand am Samstag am Sommerfest in Kehrsiten statt. Gemäss dem 7-Punkte-Reglement erhalten Teilnehmer pro Durchgang fünf Kirschen. Nach dem Essen des Fruchtfleischs dürfen sie den «nackten» Stein fortspucken. Gezählt wird der mit der grössten erzielten Distanz. Diese betrug stolze 15,35 Meter.

mvr

Aus der Rangliste: Männer: 1. Frédéric Bächler, Jahrgang 1976, 15,35 Meter, 2. Klaus Zwyssig, 1956/14.42, 3. Pascal Schori, 1983/14,02; Frauen: 1. Isabelle Kalt, Jahrgang 1962/10,21 Meter, 2. Milena Bächler, 1978/9,72, 3. Barbara Zwyssig, 1983/9,71. – Kinder: 1. Yanis Schori, Jahrgang 2009, 9,71, 2. Jenny Emmenegger, 2006/6,13, 3. Dominik Diethelm, 2007/5,65.

  • Chriesisteispaeizmeisterschaft in Kehrsiten (© Urs Flüeler / Keystone)
  • Chriesisteispaeizmeisterschaft in Kehrsiten (© Urs Flüeler / Keystone)
  • Chriesisteispaeizmeisterschaft in Kehrsiten (© Urs Flüeler / Keystone)

Die besten Bilder der Chriesisteispaeizmeisterschaft in Kehrsiten

Video: Kirschkernweitspucken in Kehrsiten

Mit vollem Einsatz spuckten heute Jung und Alt Kirschensteine im Nidwaldnischen Kehrsiten durch die Luft. Bei der «Chriesistaei-Spaeiz»-Meisterschaft gewinnt derjenige, der seinen Kirschenstein am weistesten spuckt. (Urs Flüeler / SDA, 17.6.2017)




Leserkommentare

Anzeige: