Überfall: Coop schult regelmässig

HERGISWIL ⋅ Am Dienstag hat sich in Hergiswil ein Raubüberfall auf die Coop Filiale am Bahnhof ereignet. Mitarbeiter werden diesbezüglich regelmässig geschult, um mit einer solchen Situation umgehen zu können.
17. Februar 2017, 08:28

Mehrere hundert Franken hat ein nach wie vor flüchtiger Täter bei einem Raubüberfall am Dienstagabend auf die Coop-Filiale in Hergiswil erbeutet (Ausgabe vom Donnerstag). Der Mann hatte den Kassierer mit einem Messer bedroht und einen Kunden bei einem Gerangel an den Händen leicht verletzt. Nebst dem Kassierer hatte sich eine weitere Mitarbeiterin zum Tatzeitpunkt kurz vor Ladenschluss in der Filiale aufgehalten. «Wir sind froh, dass es dem betroffenen Personal den Umständen entsprechend gut geht», sagte Coop-Mediensprecher Urs Meier auf Anfrage.

Es gebe verschiedene Möglichkeiten, Überfällen oder auch Diebstählen vorzubeugen. «Die Anzahl der Mitarbeiter ist dabei nicht der entscheidende Faktor», sagt der Coop-Mediensprecher zur These, dass zwei Mitarbeiter für eine Ladenfläche von gegen 730 Quadratmetern in Hergiswil etwas knapp bemessen seien. Aus Sicherheitsgründen könne er sich aber zum Sicherheitsdispositiv der betroffenen Filiale nicht äussern. Auch nicht dazu, ob im Laden ein Alarmknopf für bedrohtes Personal existiert. Nur so viel: «Die Sicherheit ist bei uns ein Thema, dem permanent hohe Beachtung geschenkt wird.» So würden die Mitarbeiter regelmässig geschult, wie sie sich in solchen Situationen zu verhalten haben. Es komme «zum Glück sehr wenig vor», dass Coop-Läden von Räubern heimgesucht werden, und eine Tendenz hin zu mehr Überfällen könne nicht ausgemacht werden. (om)


Leserkommentare

Anzeige: