Leserbrief

Gesamtwohl ist wichtiger

Zur Abstimmung vom 26. November über den 10-Mio.-Kredit für den Flugplatz Buochs
08. November 2017, 08:25

Die Gegnerschaft redet die Flugplatz-Vorlage des Landrates und des Regierungsrates schlecht. Sie hätten eine bessere Lösung im Köcher, sagen sie. Geflissentlich wird verschwiegen, dass im Falle einer Ablehnung des Vorschlags ein Scherbenhaufen angerichtet würde. Die Vereinbarungen, die der Regierungsrat mit den Genossenkorporationen, den Gemeinden und dem Bund abgeschlossen hat, wären für die Katze. Man müsste wieder bei null anfangen und alles neu verhandeln. Die Schaffer der «besseren Lösung» glauben wohl nicht im Ernst, dass eine andere, wie auch immer diese aussehen würde, zeitnah umgesetzt werden könnte. Aber genau das, so darf vermutet werden, ist das Kalkül ihrer Strategie. Man ist offensichtlich an einer Lösung gar nicht interessiert. Das ist kein Wunder, wenn man sich die Zusammensetzung der Gegnerschaft zu Gemüte führt: Es sind einerseits vor allem linke Kreise rund um den sogenannten Schutzverband. Linken Kreisen waren der Flugplatz und die Pilatus-Flugzeugwerke schon immer ein Dorn im Auge. Andererseits opponieren auch Personen, die offensichtlich Eigeninteressen verfolgen. Partikularinteressen dürfen nicht vor das Gesamtwohl des Kantons gestellt werden. Der Kanton soll das öffentliche Interesse wahren und seinen Einfluss rund um den Flugplatz auch in Zukunft geltend machen können. Deshalb: Ja zum Objektkredit.

 

Joseph Niederberger, CVP-Landrat, Oberdorf

Anzeige: